Studium und beruflicher Werdegang

Herr Rechtsanwalt Eugen Balin, LL.M. studierte Rechtswissenschaften an den juristischen Fakultäten der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und der Université Paul Cézanne Aix-Marseille III in Aix-en-Provence (Frankreich) und legte das erste juristische Staatsexamen vor dem Justizministerium Baden-Württemberg und das zweite juristische Staatsexamen vor dem Justizministerium Nordrhein-Westfalen erfolgreich ab.

Anschließend hat die rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Hagen Herrn Rechtsanwalt Balin den akademischen Grad Master of Laws (LL.M.) verliehen, nachdem er ein weiteres juristisches Studium erfolgreich absolvierte. Seine Masterarbeit verfasste er zu folgendem gesellschaftsrechtlichen Thema: „Die neue Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (PartG mbB) – Voraussetzungen, systematische Einordnung sowie Vor- und Nachteile gegenüber anderen Rechtsformen“.

Seit 2013 ist Herr Balin als Rechtsanwalt zugelassen. In den Jahren 2013 bis 2015 absolvierte Herr Rechtsanwalt Balin erfolgreich die Fachanwaltslehrgänge im Steuerrecht und im Handels- und Gesellschaftsrecht bei der Deutschen Anwalt Akademie und erwarb sowohl das Klausurenzertifikat „Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht” als auch das Klausurenzertifikat „Fachanwalt für Steuerrecht” gemäß der Fachanwaltsordnung.

Erfahren Sie mehr über unsere Schwerpunkte im Menübereich unter KOMPETENZEN.

Fortbildungen

04.07.2017: „Das neue InvStG 2018 – Überlegungen vor Inkrafttreten der Investmentsteuerreform mit besonderem Fokus auf Immobilien-Investments“,
RA, StB Dr. Alexander Schwahn, LL.M., RA, StB Andy Laatsch

04.07.2017: „Steuergestaltung für die internationale Unternehmerfamilie“,
Dr. Arne von Freeden, LL.M. (NYU)

12.06.2017: „Die Regelungen zur Wegzugsbesteuerung in den deutschen DBA – Gemeinsamkeiten, Unterschiede und die Systemfrage“,
RA, StB Dr. Johannes Baßler

10.05.2017: „Aktuelle Rechtsprechung zum Arbeitsrecht 2017“,
Prof. Dr. Stefan Lunk

22.03.2017: „Sanierungsrecht für Steuerberater“,
Prof. Dr. Volker Römermann, CSP

21.03.2017: „Änderung des § 7 GewStG – Aufgabe des Territorialitätsprinzips?“,
Dr. Philipp Lukas LL.M.

07.03.2017: „Seehandelsrecht – Wegfall der Haftungsbefreiungen und -begrenzungen“,
Dr. Kai Holger Drews

16.02.2017: „Neues zu Bankenentgelten und der Vorfälligkeitsentschädigung“,
Prof. Dr. Kai-Oliver Knops

09.02.2017: „Unternehmenskauf im Mittelstand“,
RA Dr. Henning Jaques

25.01.2017: „§ 133 Abs. 1 InsO und § 64 S. 1 GmbHG“,
RiAG Dr. Andreas Olaf Schmidt

18.01.2017: „Das neue Erbschaftssteuerrecht“,
RA, StB Dr. Johannes Baßler

29.11.2016 – 30.11.2016: „Aktuelles rund um die Besteuerung der GmbH“,
RA Dr. Martin Wulf, RA Dr. Klaus Olbing

18.11.2016: „Die Reform der Erbschaftsteuer“,
RA, FA für ErbR, FA für StR, Prof. Dr. Ralph Landsittel

17.11.2016: „AGB-Recht – Einbeziehung und Klauselverbote im b2b-Bereich“,
RA Dr. Jörn Becker

09.11.2016: „Gemeinnützigkeitsrecht und Vereine“,
RA, FA für StR Stefan Winheller, LL.M. Tax (USA)

13.09.2016: „Unternehmenskauf in Krise und Insolvenz“,
RA, WP, StB Andreas Ziegenhagen; RA, FA für InsR Stefan Denkhaus

11.06.2016: „Anfechtungsgründe und Beschlussmängelstreitigkeiten in der GmbH“,
RiOLG Dr. Hartmut Rensen

11.05.2016: „Aktuelles zum Arzthaftungsrecht“,
RAin Inez Jürgens, M.A.

31.03.2016: „Aktuelles zum Erbrecht 2016“,
RA Prof. Dr. Wolfgang Burandt, LL.M., M.A., MBA (Wales)

25.02.2016: „Der einstweilige Rechtschutz im Arbeitsgerichtsverfahren“,
RiArbG Michael H. Korinth

26.01.2016: „Incoterms“,
RA Prof. Dr. Burghard Piltz

11.12.2015: „Der Familienbetrieb im Erbrecht“,
RA Prof. Dr. Rainer Lorz, LL.M.

12.11.2015: „Strategien im Steuerverfahren“,
RAin, FAin für StR Alexandra Mack

06.11.2015: „Die Insolvenz der Gegenseite“,
RA Dr. Christoph Poertzgen

08.09.2015: „Neukonzeption des Rangrücktritts und Steuerfolgen“,
RA, StB Dr. Günter Kahlert

21.05.2015: „Die Besteuerung des Gesellschafterstreits – Fallstricke, Chancen,Gestaltungsmöglichkeiten“,
RA, FA für StR Dr. Markus Wollweber

08.05.2015: „Der Gesellschaftsvertrag im Zivil- und Steuerrecht“,
RA, FA für StR Dr. Klaus Bauer

18.04.2015: „Aktuelle Rechtsprechungsübersicht im Gesellschaftsrecht“,
RiBGH Prof. Dr. Lutz Strohn

15.03.2014: „Ausgewählte Praxisfragen zur Gründung, Kapitalaufbringung, Kapitaländerung und zum Gesellschafterwechsel bei der GmbH und den Personengesellschaften in der Praxis“,
RA, Notar, FA für H&GesR, FA für StR, FA für ArbR Wolfgang Arens

31.01.2014: „Steuerrechtliche Aspekte anwaltlicher Tätigkeit im Handels- und Gesellschaftsrecht“,
RA, Notar, FA für StR, FA für H&GesR Dr. Martin Schick

Vorträge

10.11.2016: Thema: „Haftungsfallen für den GmbH-Geschäftsführer – Innen- und Außenhaftung“ bei der Veranstaltungsreihe „BEGEGNUNGEN AM JUNGFERNSTIEG“ in Hamburg

Mitgliedschaften

Arbeitsgemeinschaft Steuerrecht im Deutschen Anwaltverein e.V.

logo

Die Arbeitsgemeinschaft Steuerrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV) ist ein rechtlich unselbständiger Zusammenschluss von Rechtsanwälten, die Mitglied in einem dem DAV angeschlossenen Anwaltverein sind und deren berufliches Interesse sich besonders auf das Steuerrecht richtet.

Arbeitsgemeinschaft Handels- und Gesellschaftsrecht im Deutschen Anwaltverein e.V.

logo

Die Arbeitsgemeinschaft Handels- und Gesellschaftsrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV) ist ein rechtlich unselbständiger Zusammenschluss von Rechtsanwälten, die Mitglied in einem dem DAV angeschlossenen Anwaltverein sind und deren berufliches Interesse sich besonders auf das Handels- und Gesellschaftsrecht richtet.

Deutscher Anwaltverein e.V.

dRAVereinDem Deutschen Anwaltverein, gegründet 1871, gehören aktuell insgesamt 257 Anwaltvereine an: davon 243 in Deutschland und je einer in Großbritannien, Italien, Griechenland, Portugal, Brasilien, Luxemburg, Spanien, Belgien, der Türkei, Polen, der Ukraine, den Niederlanden sowie zwei Anwaltvereine in Frankreich. Über die örtlichen Anwaltvereine sind rund 66.000 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte dem DAV angeschlossen.

Hamburgischer Anwaltverein e.V.

logoDer Hamburgische Anwaltverein, gegründet 1904, zählt mehr als 3.000 Mitglieder und gehört damit zu den sechs größten örtlichen Vereinen, die im Deutschen Anwaltverein organisiert sind. Im Januar 1946 wurde der Hamburgische Anwaltverein neugegründet. Aufgabe des Hamburgischen Anwaltvereins ist die Förderung der beruflichen und wirtschaftlichen Interessen der Anwaltschaft in der Freien und Hansestadt Hamburg.

Forum Junge Anwaltschaft im Deutschen Anwaltverein e.V.

Logo_FJA_Twitter_400x400Das FORUM Junge Anwaltschaft ist seit August 1995 die berufspolitische Stimme der jungen Anwälte und mit knapp 6.000 Mitgliedern eine der größten Arbeitsgemeinschaften innerhalb des Deutschen Anwaltsvereins.

Hanseatische Rechtsanwaltskammer Hamburg K.d.ö.R.

Zwischenablage01
Die Hanseatische Rechtsanwaltskammer ist eine Selbstverwaltungskörperschaft der über 10.000 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in der Freien und Hansestadt Hamburg. Die Zulassung zur Anwaltschaft führt zur Pflichtmitgliedschaft bei der zuständigen Rechtsanwaltskammer.

Sprachkenntnisse

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Russisch